Wasser von unten

Oben sind die Felder, von unten kommt das Wasser. Wasserkrater, Wassergärten und Sprühgärten schneiden sich in die Landschaft ein.
Die Solequellen der Region fördern ihren Reichtum entlang geologischer Verwerfungslinien an die Erdoberfläche. Über der Erde zeichnen unregelmäßige, gebrochene Linien aus Stein diese unterirdischen Kräfte nach. An der höchsten Stelle des Garten-schaugeländes eröffnet der Wasserkrater einen Einblick in die Tiefe. Zwei schmale Einschnitte führen in die geheimnisvolle Welt des magischen Wassers. Eine Stahltreppe windet sich 18 Meter hinab. Drahtkörbe mit Felsbrocken sichern aufgeschnittene Gesteinswände. Wasser rinnt in den Untergrund. Der Abstieg endet unmittelbar an der Quelle. Die Magie des Wassers verdichtet sich zu einer brodelnden Spannung, die sich in unregelmäßigen Abständen plötzlich entlädt.