Ungewöhnliche Kunst-und Bauwerke

Ungewöhnliche Kunst-und Bauwerke

Ungewöhnliche Kunst- und Bauwerke machen die neue Parklandschaft zum Anziehungspunkt. Auch die Gartenkunst von Agence Ter und jene von jungen Landschaftsarchitekten, die die Themengärten planten, wecken die Neugier - und stillen sie. Es gibt viel zu schauen "in Grün"...

Im zentralen Bereich der Gartenschau, quasi im Grenzgebiet von Löhne und Bad Oeynhausen, zwischen der ehemaligen Ziegelei Friedrichsmeyer, dem Osterbach und der Südbahn, im Park der Magischen Wasser, liegt der spektakuläre Wasserkrater, eine begehbare Brunnenskulptur. Der Wasserkrater ist durch die im Gelände sichtbare Verwerfungslinie mit weiteren Wassergärten verbunden. Sie zeigen das Spektrum des Elementes Wasser in seiner ganzen Vielfalt, in verschiedensten Formen und Zuständen: flüssig, tropfenförmig, als Dampf oder ruhiger Spiegel. Wasser in Bewegung, Leben spendend und als Naturgewalt.

Auch die Allee des Weltklimas, gepflanzt aus 240 Platanen, ist dem allgegenwärtigen Einfluss des Wassers gewidmet. Hier werden Beziehungen hergestellt zur Wirkung des Wassers in der Pflanzenwelt und auf die Kulturen verschiedener Erdregionen. Zwischen den Karrees, die jeweils in Gruppen zu neun Bäumen gesetzt sind, liegen die Klimagärten. Beeren-, Südfrüchte-, Lianen- oder Kaffeegarten beispielsweise sind Gartenbilder, begehbare "Schaukästen", die den Besucher für eine kurze Weile in eine andere Welt entführen möchten.