Landschaftsarchitektur

Die Landschaftsarchitektur der Aqua Magica

Es war schon bei der ersten Vorstellung der Entwürfe am 1. November 1997 zu spüren - das Team um den französischen Landschaftsarchitekten Henri Bava hatte diesen besonderen Blick gehabt. Die Parkidee des magischen Wasserlandes stieß auf ein unmittelbares Begreifen. Und zwar nicht nur bei den Landschaftsarchitekten des Preisgerichtes, sondern auch bei den politisch Verantwortlichen. Die vergangenen drei Jahre haben zudem gezeigt, und das ist nicht unwichtig, dass mit dieser Idee auch ein hervorragender Ansatz für das Gartenschau-Marketing geboren war.

Henri Bava blieb mit seiner Idee nicht auf der Erdoberfläche, er kletterte geistig in die tiefsten Tiefen unter Löhne und Bad Oeynhausen hinab und entdeckte dabei Altbekanntes: Heilwasser und die geologischen Strukturen, die es an die Erdoberfläche bringen.