Sie sind hier: Startseite » Geschichte

Geschichte

Aqua Magica - Die Idee

Die faszinierende Idee zur Aqua Magica war das Ergebnis einer freiraumplanerischen Entwurfswerkstatt, die im Herbst 1997 in Bad Oeynhausen eingerichtet worden war, um ein Grundmotiv für die Landesgartenschau 2000 in Bad Oeynhausen und Löhne zu finden. Sechs in- und ausländische Planerteams machten sich zunächst mit den Örtlichkeiten vertraut und präsentierten wenige Wochen später öffentlich ihre Ideen. Es ging darum, das Besondere des Ortes und der Region zu finden und es zu einer nachhaltigen Entwicklungsstruktur aufzuarbeiten.

Ab 01.01.2002 führt die Aqua Magica Bad Oeynhausen & Löhne GmbH die Geschäfte.
Zum 01.04.2002 werden neue Geschäftsräume bezogen. Die Adresse lautet:

Koblenzer Straße 20c
32584 Löhne

Freuen Sie sich auch weiterhin auf das Magische Wasserland.

Magisches Wasser

Unumstrittene Sieger dieses Wettbewerbs wurden die französischen Landschaftsarchitekten Henri Bava und Olivier Philippe mit ihrem Büro Agence Ter. Die Biologen und Landschaftsgestalter aus Paris waren bei ihren Recherchen auf eine unterirdische Welt gestoßen: Auf die geologischen Verwerfungslinien, die Bad Oeynhausen, Löhne, Vlotho und Bad Salzuflen miteinander verbinden. Unterirdische Soleströme verweben seit jeher die Region zwischen Werre und Weser. Aus der Tiefe steigt warmes, mineralstoffhaltiges Solewasser zwischen den Verwerfungen auf. An manchen Stellen quillt es an die Oberfläche. "Den Städten, die Solequellen besitzen, wohnt eine gewisse Kraft und ein Reichtum inne, von dem die Menschen profitieren können", heißt es in der Entwurfsbeschreibung von Agence Ter. "Deshalb nennen wir dieses Wasser Magisches Wasser." Die Landschaftsarchitekten aus Paris hatten damit die Wurzeln der Region freigelegt. Und die liegen seit mehr als 150 Jahren mehr oder minder unberührt tatsächlich unter der Erde.